Düsseldorf (AFP) Der Länderfinanzausgleich hat einem Bericht zufolge im abgelaufenen Jahr ein neues Rekordniveau erreicht. Erstmals überwiesen die Geberländer mehr als neun Milliarden Euro an die Nehmerländer, wie das "Handelsblatt" vom Mittwoch unter Berufung auf die Endabrechnung des Finanzausgleichs berichtete. Mit genau 9,05 Milliarden Euro wurden damit 600 Millionen Euro mehr als noch im Vorjahr umverteilt.