Singapur (AFP) Zwei wegen Vandalismus in Singapur inhaftierte deutsche Graffiti-Sprayer haben bislang keine Strafmilderung erwirken können. Das zuständige Bezirksgericht habe noch nicht auf seinen Antrag auf Reduzierung der Anklagepunkte reagiert, sagte ihr Anwalt Christopher Bridges am Mittwoch. Eine weitere Anhörung sei für den 4. Februar angesetzt. Den beiden 21-Jährigen droht neben mehreren Jahren Haft und einer Geldbuße von über 1000 Euro mehrere Stockhiebe.