Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof hat ein Urteil zu Kunstdrogen verkündet. Das Gericht legt darin Grenzwerte fest. Die sind wichtig für die Strafverfolgung von Drogendealern, die solche Legal Highs verkaufen. Anders als der Name suggeriert, enthalten Legal Highs häufig verbotene Drogenstoffe. Die Grenzwerte regeln, mit welcher Mindeststrafe Angeklagte zu rechnen haben. Legal Highs sind als Kräutermischungen oder Lufterfrischer getarnte Drogen, die von Experten als unberechenbar und gefährlich eingeschätzt werden.