Sanaa (dpa) - Die Terrororganisation Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel AQAP hat sich zum Angriff auf die Redaktion des französischen Satiremagazins "Charlie Hebdo" bekannt. Der Anschlag sei auf Befehl von Al-Kaida-Chef Aiman al-Sawahiri verübt worden, heißt es von der im Jemen ansässigen Gruppe in einem Internetvideo. AQAP habe den Anschlag geplant, finanziert und das Ziel ausgesucht. Der Angriff sei Rache für die Beleidigung des Propheten Mohammed. Die Attentäter hatten selbst gesagt, zu der Gruppe zu gehören.