Genf (AFP) Die weltweite Zahl der Arbeitslosen wird nach Ansicht der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) weiter wachsen. Im Jahr 2019 werde es rund 212 Millionen Menschen ohne Arbeit geben, heute seien es 201 Millionen, teilte die UN-Sonderorganisation am Dienstag in Genf mit. Seit Beginn der Finanzkrise im Jahr 2008 seien weltweit 61 Millionen Jobs verschwunden. Während sich die Beschäftigungslage in den USA und Japan inzwischen verbessert habe, sei sie "insbesondere in Europa" weiter schwierig.