Florenz (AFP) Nach der Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) zum massenhaften Anleihenkauf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut darauf gedrungen, dass auch die EU-Länder selbst mit umfassenden Reformen ihren Beitrag zu einer wirtschaftlichen Konsolidierung leisten. Bei einem Besuch beim italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi am Freitag in Florenz sagte Merkel: "Keine Zentralbank dieser Welt wird Politik ersetzen können, sondern die Politik muss ihre Verantwortung selber wahrnehmen." Deshalb sei es wichtig, dass die EU-Mitgliedsländer ihren Reformkurs fortsetzten. Merkel lobte Italien für "ein unglaublich ambitioniertes Reformprogramm".