Hamburg (AFP) Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat Forderungen nach Änderungen bei den Vorgaben zum Mindestlohn erneut eine Absage erteilt. Auch die Union habe "der Regelung zu den Aufzeichnungspflichten, die von Anfang an im Gesetz enthalten war, zugestimmt", sagte Nahles dem "Hamburger Abendblatt" vom Freitag. Wenn nun manch einer in der Union glaube, die SPD habe das Thema Mindestlohn "nicht so ernst gemeint", habe er sich getäuscht. "Wir werden nicht augenzwinkernd dem Missbrauch die Tür öffnen."