Frankfurt/Main (AFP) Angesichts des niedrigen Ölpreises hat sich der Umweltforscher Ernst Ulrich von Weizsäcker für höhere Abgaben auf den Rohstoff ausgesprochen, um den Anreiz zum Energiesparen und zum Klimaschutz aufrecht zu erhalten. Er plädiere dafür, "die Verbilligung soweit wie politisch durchsetzbar abzufangen und sie zu kompensieren durch Abgaben", sagte Weizsäcker der "Frankfurter Rundschau" vom Freitag. Dies solle aber "aufkommensneutral sein, mit den Einnahmen sollten "andere Abgaben entsprechend gesenkt werden". Der Ölpreis ist seit September um rund 55 Prozent gefallen.