Berlin (AFP) Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff fordert eine schnelle Überarbeitung der Regeln für den gewerblichen Datenverkehr zwischen der EU und den USA. Die Verhandlungen über die sogenannten Safe-Harbour-Regularien kämen offenbar in den entscheidenden Fragen nicht voran, erklärte Voßhoff am Dienstag in Berlin. "Ich rufe die Verhandlungspartner EU-Kommission und US-Regierung auf, die bestehenden Chancen für datenschutzgerechte Lösungen zu ergreifen." Ein Scheitern der Gespräche könne dazu führen, dass Datenübermittlungen in die USA ausgesetzt werden müssten - mit "erheblichen wirtschaftlichen Folgen".