Brüssel (AFP) Frankreich muss der Europäischen Union (EU) über eine Milliarde zu Unrecht erhaltene Hilfen für seine Landwirtschaft zurückzahlen. Es gehe um einen Betrag von 1,07 Milliarden Euro aus den Jahren 2008 bis 2012, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Frankreich hat es nach Einschätzung der EU versäumt, die Rechtmäßigkeit von Angaben und Forderungen seiner Bauern zu überprüfen, insbesondere im Bereich von Umwelthilfen und bei der Berechnung der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche. EU-Kreisen zufolge muss Frankreich das Geld nun bis zum Jahr 2017 in drei Tranchen zurückzahlen.