Mexiko-Stadt (AFP) Die mexikanische Justiz hat nach eigenen Angaben "rechtliche Gewissheit", dass die im September verschwundenen 43 Studenten von Mitgliedern einer Drogenbande getötet wurden. Justizminister Jesús Murillo Karam sagte am Dienstag, die Ermittlungen, in deren Zuge knapp hundert Häftlinge befragt und materielle Beweise gesammelt wurden, hätten die "rechtliche Gewissheit" ergeben, dass die jungen Männer auf diese Art und Weise getötet wurden. Der Fall hatte in Mexiko große Empörung ausgelöst sowie zu wochenlangen, teils gewaltsamen Protesten geführt.