Buenos Aires (AFP) Nach dem mysteriösen Tod des argentinischen Staatsanwalts Alberto Nisman will Präsidentin Cristina Kirchner den Geheimdienst des Landes auflösen. Dieser solle durch eine neue föderale Behörde ersetzt werden, sagte Kirchner am Montag in einer Fernsehansprache. Der Chef der neuen Behörde solle von ihr selbst ausgewählt und vom Senat bestätigt werden. Rings um den Tod des Kirchner-Kritikers Nisman gibt es viele Gerüchte und Beschuldigungen. Kirchner verdächtigt nach eigenen Angaben ehemalige Agenten des Geheimdienstes IS, in den Fall verwickelt zu sein.