Genf (AFP) Die Türkei ist am Dienstag im UN-Menschenrechtsrat scharf kritisiert worden. Bei der Überprüfung der Menschenrechtslage, der sich alle UN-Staaten alle vier Jahre unterziehen müssen, wurde insbesondere die Einschränkung der Meinungs- und Pressefreiheit und das harte Vorgehen der Polizei gegen Demonstranten gerügt. Der US-Vertreter Keith Harper sagte, das Gremium sei besorgt über die Zensur des Internets sowie über Gesetzesvorschriften, die das Demonstrationsrecht beschränkten.