Vatikanstadt (AFP) Papst Franziskus hat offenbar erstmals einen Transsexuellen zu einem persönlichen Treffen empfangen. Der Pontifex sei am Wochenende mit dem Spanier Diego Neria Lejárraga und seiner Verlobten zusammengekommen, verlautete am Dienstag aus informierten Kreisen. Einem Bericht der spanischen Zeitung "Hoy" zufolge hatte sich der 48-jährige Transsexuelle im Dezember in einem Brief an Franziskus darüber beschwert, dass er nach seiner Geschlechtsumwandlung in seiner Heimatgemeinde in Plasencia ausgegrenzt werde. Ein Priester habe ihn sogar als "Tochter des Teufels" beschimpft. Der Papst habe den Spanier dann an Heiligabend angerufen und ein Treffen mit ihm vereinbart.