Madrid (AFP) In der Affäre um schwarze Kreditkarten bei der spanischen Großbank Bankia hat die Justiz des Landes Ermittlungen gegen 78 frühere Verantwortliche eingeleitet. Richter Fernando Andreu warf 27 von ihnen am Mittwoch Missbrauch des Firmenvermögens und Verstöße gegen das Unternehmensrecht vor und lud sie zu Vernehmungen im Februar vor. Im Oktober war bereits der frühere Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Rodrigo Rato, in der Affäre zu einem Beschuldigten erklärt worden. Er war von 2010 bis 2012 Chef der Bankia.