Frankfurt/Main (SID) - Erwartungsgemäß hat der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach den Vorkommnissen am Freitagabend beim Zweitligaspiel zwischen Erzgebirge Aue und RB Leipzig (2:0) ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Auf der Tribüne war ein Plakat in die Höhe gehalten worden, das Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz in Nazi-Uniform mit der Aufschrift "Aus Österreich nur das Beste für Deutschland" zeigte. 

"Der DFB verurteilt diesen Vorfall. Nazi-Vergleiche sind unter keinen Umständen zu tolerieren. Wir erwarten nun von Erzgebirge Aue, dass der Verein diese Vorgänge umgehend und lückenlos aufklärt und die Verantwortlichen ermittelt", sagte Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident für Recht- und Satzungsfragen.