München (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt sich nach den jüngsten Vermittlungsgesprächen in der Ukraine-Krise zurückhaltend. Auch nach den Gesprächen sei ungewiss, ob sie Erfolg hätten, sagte Merkel auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Man müsse den Versuch aber wagen. Das schulde man alleine schon den betroffenen Menschen in der Ukraine. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, das Gespräch in Moskau sei eine gute Grundlage für einen gewissen Grad an Optimismus, um hier den Konflikt zu lösen. Auch die prorussischen Separatisten in der Ostukraine äußerten sich positiv.