Bagdad (AFP) Unmittelbar vor der geplanten Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre in Bagdad sind bei Anschlägen mindestens 32 Menschen getötet worden. Allein bei einem Selbstmordanschlag in einem Restaurant im Stadtviertel Bagdad al-Dschida im Osten der irakischen Hauptstadt seien am Samstag mindestens 23 Menschen getötet und über 40 weitere verletzt worden, teilten Vertreter von Sicherheitsbehörden und Krankenhäusern mit. Zu dem Angriff bekannte sich zunächst niemand.