Rom (AFP) Die Stadt Rom hat am Wochenende grünes Licht für ein umstrittenes Rotlichtviertel gegeben. Der Mitte-link-Bürgermeister Ignazio Marino stimmte am Freitagabend dem Vorschlag des Stadtrats zu, die Prostitution in einem Teil des zwischen den beiden Weltkriegen aufgebauten EUR-Geschäftsviertels zuzulassen. Die Ausübung der Prostitution außerhalb der genehmigten Zone soll jeweils mit einem Bußgeld von bis zu 500 Euro geahndet werden.