Tunis (dpa) - In Syrien ist nach Angaben der IS-Terrormiliz bei Luftangriffen des US-geführten Militärbündnisses eine amerikanische Geisel getötet worden. Washington hat den Tod der Frau bislang nicht bestätigt. Es handele sich um eine 26-Jährige Entwicklungshelferin, sagt die Miliz Islamischer Staat. Der IS hatte sie im August 2013 entführt. Die Familie der Frau bat die Medien um Zurückhaltung. Berichten zufolge soll der IS für die Freilassung der jungen Frau ein Lösegeld von 6,6 Millionen Dollar gefordert haben.