München (AFP) Nach den Verhandlungen mit Russlands Staatschef Wladimir Putin über den Konflikt in der Ukraine hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Erwartungen an rasche Fortschritte gedämpft. Es gelte nun, "substanzielle Schritte festzulegen, die das Minsker Abkommen mit Leben erfüllen", sagte Merkel am Samstag bei der Münchner Sicherheitskonferenz. Sie äußerte sich nach den Gesprächen in Moskau, die sie am Vortag gemeinsam mit dem französischen Präsidenten François Hollande geführt hatte. "Es ist ungewiss, ob sie Erfolg haben", fügte die Kanzlerin mit Blick auf diese Gespräche hinzu.