Titisee-Neustadt (SID) - Skispringer Severin Freund hat beim Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt seinen vierten Saisonsieg gefeiert. Der 26-Jährige gewann im Schwarzwald nach Flügen auf 138,5 und 140 Meter mit 299,4 Punkten souverän vor Vierschanzentournee-Gewinner Stefan Kraft aus Österreich (288,0) und dem Slowenen Peter Prevc (285,8). Für Freund, der sechs Tage zuvor auch in Willingen triumphiert hatte, war es der 13. Weltcup-Sieg seiner Karriere.

Zehn Tage vor Beginn der WM in Falun (18. Februar bis 1. März) ist der Niederbayer endgültig einer der Topfavoriten auf die Titel. "Wenn es so ist, dann heißt das doch, dass ich gut in Form bin. Aber das sind einige andere auch", sagte Freund im ZDF und meinte zu seinem Erfolg: "Ich bin sehr, sehr glücklich darüber, wie es im Moment läuft. Es passt derzeit sehr viel zusammen."

Lob bekam der Skiflug-Weltmeister vom Bundestrainer. "Das hat der Severin extrem gut gemacht", sagte Werner Schuster im ZDF, "der erste Sprung hatte noch einen kleinen Wackler drin, aber der zweite war nahezu perfekt. Und das bei schwierigen Bedingungen. Das hat er top, top gemacht."

Zweitbester Deutscher war Markus Eisenbichler (Siegsdorf) auf Platz zwölf (263,1). Die weiteren DSV-Adler enttäuschten überwiegend. Marinus Kraus (Oberaudorf) konnte sich mit einem guten zweiten Sprung immerhin auf Platz 16 retten, Michael Neumayer (Oberstdorf) kam auf Rang 24. Der zweimalige Saisonsieger Richard Freitag (Aue) verpasste auf einem indiskutablen 36. Platz das Finale, Stephan Leyhe (Willingen/32.) schied ebenfalls nach dem ersten Durchgang aus.

Am Sonntag (15.45 Uhr/ZDF und Eurosport) steht in Titisee-Neustadt ein weiteres Einzelspringen auf dem Programm.