Sydney (AFP) Ein lebendes Ferkel, das am Schwanz über die Rennbahn gezogen wird: Aufnahmen von solchen grausamen Trainingsmethoden in der australischen Rennhundeszene haben für einen Sturm der Entrüstung gesorgt. Der australische Fernsehsender ABC strahlte am Montagabend einen Bericht über die tierquälerischen Methoden aus. Die Recherchen des Senders hatten zuvor einen Polizeieinsatz ausgelöst.