Shanghai (AFP) Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat in seinem Stammland erstmals mehr Geräte verkauft als jeder andere Anbieter. Die Firma habe 2014 auf 12,5 Prozent Marktanteil zugelegt, während der Anteil des bisherigen Spitzenreiters Samsung von 18,7 auf 12,1 Prozent gefallen sei, erklärte das Marktforschungsunternehmen IDC am Dienstag. Xiaomi biete günstige Smartphones an, die dennoch ausreichend viele Funktionen hätten, und habe eine gute Werbestrategie, erläuterte IDC den Erfolg der Firma.