Kopenhagen (AFP) Nach dem Fund eines verdächtigen Briefs hat die Polizei in Kopenhagen kurzzeitig die Umgebung des Kulturzentrums abgeriegelt, das am Wochenende von einem mutmaßlich islamistischen Attentäter angegriffen worden war. Es sei jedoch kein Sprengstoff gefunden und die Absperrung nach kurzer Zeit wieder aufgehoben worden, teilte die Polizei am Dienstag über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Den Angaben zufolge spielte der Brief auf den Anschlag an, bei dem am Samstag ein Mann getötet worden war. Stunden später tötete der Attentäter bei einem weiteren Angriff auf eine Synagoge einen zweiten Mann, bevor er von der Polizei im Stadtteil Nörrebro erschossen wurde.