Berlin (AFP) Nach Griechenlands neuerlicher Ablehnung einer Verlängerung seines Hilfsprogramms hat der österreichische Finanzminister Hans Jörg Schelling das pleitebedrohte Land zum Einlenken aufgerufen. Athen müsse "erkennen, dass dieses von der Eurogruppe und der Kommission angebotene Hilfsprogramm ein sehr gutes ist, auch wenn es manchmal schmerzhaft ist", sagte Schelling am Dienstag im Rundfunk Berlin-Brandenburg. Griechenland könne sich schließlich derzeit nicht des Kapitalmarkts bedienen.