Paris (AFP) Die islamistischen Attentäter von Paris standen kurz vor Beginn ihrer Anschläge offenbar in Kontakt. Der Geiselnehmer in einem jüdischen Supermarkt, Amédy Coulibaly, habe einen der Angreifer auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" in der Nacht vor dem Anschlag am 7. Januar anscheinend an dessen Wohnort in Gennevilliers bei Paris besucht, hieß es am Dienstag aus Ermittlerkreisen. Dies gehe auf Auswertungen von Telefondaten zurück sowie auf die Aussage der Frau von Chérif Kouachi, derzufolge ihr Mann in dieser Nacht ausgegangen sei.