Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen strebt eine Sicherheitspolitik ohne Zwänge und Tabus an. "Unsere Interessen haben keine unverrückbare Grenze, weder geografisch noch qualitativ". Das sagte die CDU-Politikerin bei einer Auftaktkonferenz zum neuen Weißbuch der Bundesregierung, mit dem die deutsche Sicherheitspolitik auf eine neue Grundlage gestellt werden soll. Dabei sollen die Ukraine-Krise und ihre Folgen eine wesentliche Rolle spielen. Das Weißbuch soll im nächsten Jahr fertiggestellt werden.