Berlin (AFP) Die Bundesregierung sieht im Vorgehen der prorussischen Rebellen im Osten der Ukraine eine massive Verletzung der Waffenruhe. Die militärischen Aktivitäten der Rebellen in der Stadt Debalzewe seien "eine schwere Belastung für das Abkommen wie für die Friedenshoffnungen für die Ostukraine insgesamt", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. "Dieses militärische Vorgehen auf Debalzewe bringt ohne jede Rücksicht großes Leid, große Not über die Bevölkerung der Region."