Algier (AFP) Die malische Regierung und sechs bewaffnete Rebellengruppen haben in Algier einen umfassenden Waffenruhe für den Norden der Landes vereinbart. Regierung und Aufständische erklärten sich darin am Donnerstag zur "Beendigung aller Arten von Gewalt" und "jeglicher provokativer Handlungen oder Äußerungen" bereit. Das Dokument wurde im Beisein des algerischen Außenministers Ramtane Lamamra und dem Chef der 9300 Blauhelme starken UN-Truppe Minusma, Mongi Hamdi, unterzeichnet.