Hamburg (AFP) Der Chef der Dschihadisten-Miliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, liebte einem Zeitungsbericht zufolge schon früh die Macht, wurde aus medizinischen Gründen vom Wehrdienst befreit und arbeitete als Muezzin und Lehrer für Koran-Rezitation. Bei mehrmonatigen Recherchen grub ein Team von "Süddeutscher Zeitung" und ARD nach eigenen Angaben Details aus dem Vorleben des selbsternannten Kalifen aus, wie das Blatt am Donnerstag berichtete.