Berlin (AFP) Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat erneut vor einer Aufweichung des Mindestlohngesetzes gewarnt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dürfe nicht dem "Bürokratie-Gejammer auf den Leim gehen", erklärte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell am Donnerstag in Berlin. Er bezog sich dabei auf Äußerungen Merkels in ihrer Aschermittwochsrede, wonach der Mindestlohn nach Ostern überprüft und von übermäßiger Bürokratie entlastet werden solle.