Bonn (AFP) Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hält einen Blauhelm-Einsatz oder eine EU-Polizeimission in der Ostukraine für unrealistisch. "Eine solche Mission ist schwierig, weil sie auch die Zustimmung von Russland haben muss", sagte Erler am Donnerstag im Fernsehsender Phoenix. Die EU sei aus russischer Sicht "eher Partei". Er glaube daher nicht, dass Russland einer EU-Mission zustimmen würde. Auch eine UN-Mission hält Erler für aussichtslos. Russland habe im UN-Sicherheitsrat ein Veto-Recht und könne "auch nicht überstimmt werden, wenn es um Blauhelme geht".