Oldenburg (AFP) Im Prozess gegen den mutmaßlich für den Tod schwerkranker Patienten verantwortlichen ehemaligen Krankenpfleger aus Delmenhorst hat die Staatsanwaltschaft eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert. Sie verlangte am Donnerstag vor dem Landesgericht Oldenburg nach Angaben eines Gerichtssprechers zudem, die besondere Schwere der Schuld festzustellen. Das Plädoyer der Verteidigung und vermutlich auch das Urteil werden am Donnerstag kommender Woche erwartet.