Neu Delhi (AFP) Nach den tödlichen Attacken eines Tigers auf Menschen in Indien haben Forstarbeiter das Tier erschossen. Eine Mannschaft aus 50 Forstarbeitern, Tierärzten und Sicherheitskräften habe den Tiger im Dschungel des südlichen Bundesstaats Tamil Nadu gesucht, sagte Behördenvertreter C. Badrasamy am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Nachdem die Raubkatze zunächst gefunden und gefangen worden sei, habe sie aber wieder entfliehen können. Es habe chaotische Szenen gegeben, weil rund 500 Dorfbewohner zusammengekommen waren, um das gefangene Tier zu sehen.