Bogotá (AFP) In Kolumbien ist ein fast vollständig erhaltenes Fossil eines bislang unbekannten etwa 80 Millionen Jahre alten Meeresreptils gefunden worden. Wie die Universidad Nacional de Colombia am Mittwoch (Ortszeit) in Bogotá mitteilte, ist der Fund des 2,8 Meter langen Skeletts auch deshalb so bemerkenswert, weil zwischen den Knochen und an den Stellen der Organe Reste von weichem Gewebe entdeckt wurden. Solch ein Fund komme "nicht oft" vor, sagte die Paläontologin María Paramo der Nachrichtenagentur AFP. Zudem seien Reste "möglicher Jungtiere" im Körper des Tieres erhalten, was beweisen würde, "dass die Tiere ihre Jungen im Körper austrugen".