Paris (SID) - Der deutsche Vierer hat sich bei der Bahnrad-WM in Paris teuer verkauft und den vierten Platz belegt. Das einstige Flaggschiff des BDR stellte in der ersten Runde in 3:57,116 Minuten einen deutschen Rekord auf und belohnte sich mit der Chance auf Bronze. Im Medaillenrennen waren Henning Bommel (Finsterwalde), Theo Reinhardt (Berlin), Kersten Thiele (Göttingen) und Domenic Weinstein (Villingen-Schwenningen) gegen Titelverteidiger Australien aber machtlos.

Die Goldmedaille im Vélodrome National sicherte sich Neuseeland (3:54,088), das im Finale Olympiasieger Großbritannien (3:54,687) bezwang.

Der Vierer der Frauen mit Punktefahren-Weltmeisterin Stephanie Pohl (Cottbus), Charlotte Becker (Datteln), Mieke Kröger (Bielefeld) und Anna Knauer (Eichstätt) setzte sich im Rennen um den siebten Platz in 4:30,122 Minuten gegen Italien (4:31,448) durch. Gold ging an Australien (4:13,683).