Paris (SID) - Teamsprint-Olympiasiegerin Miriam Welte (Kaiserslautern) hat bei der Bahnrad-WM in Paris ihre erste Medaille gewonnen. Im nicht-olympischen 500-m-Zeitfahren sicherte sich die Titelverteidigerin in 33,699 Sekunden Bronze, verlor damit aber auch ihren zweiten WM-Titel. Am Mittwoch war die 28-Jährige an der Seite von Kristina Vogel im Teamsprint nach zuvor drei WM-Siegen in Folge lediglich Vierte geworden. Gold im Zeitfahren ging an Anastassija Woinowa aus Russland (33,149) vor der Australierin Anna Meares (33,425).

"Ich bin super, super happy und sehr zufrieden. Es war für mich das große Ziel, auf das Podium zu kommen", sagte Welte, die dem verlorenen Titel nicht hinterhertrauerte: "Anastassija war heute unschlagbar. Mehr war nicht drin." Im weiteren WM-Verlauf plant Welte noch Starts im Sprint sowie im Keirin. "Ich habe mein Soll erfüllt, alles andere ist Zugabe. Es ist ja bekannt, dass das nicht meine Schokoladen-Disziplinen sind. Ich versuche einfach, Spaß zu haben", sagte Welte.