Falun (SID) - Skilangläuferin Denise Herrmann (Oberwiesenthal) hat zum Auftakt der nordischen Ski-WM im schwedischen Falun den Einzug ins Halbfinale der letzten Zwölf verpasst. Hoffnungsträgerin Herrmann war als Vierte ihres Viertelfinal-Laufs chancenlos und kam auch nicht über die Lucky-Loser-Regelung weiter. Sandra Ringwald (Schonach), die in der Qualifikation noch als starke Siebte überzeugt hatte, scheiterte als Dritte ihres Rennens ebenfalls in der ersten K.o.-Runde der besten 30. 

Auch bei den Männern war für die letzten beiden deutschen Starter im Viertelfinale Endstation. Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) wurde in seinem Lauf Vorletzter, Tim Tscharnke (Biberau) Letzter.

Bei der WM 2013 sowie bei Olympia 2014 war Herrmann als beste Deutsche jeweils im Halbfinale ausgeschieden. Die einzige deutsche WM-Medaille im Sprint seit der Premiere 2001 hatte Claudia Nystad 2003 mit Platz zwei in Val di Fiemme geholt.