Augsburg (AFP) Mit scharfen Worten hat SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi die Kritik der Arbeitgeber an den neuen Aufzeichnungspflichten beim gesetzlichen Mindestlohn zurückgewiesen. In der "Augsburger Allgemeinen" (Freitagsausgabe) warf Fahimi den Arbeitgeberverbänden vor, "absurde Argumente" vorzubringen. "Wer es als Arbeitsgeber nicht schafft, einen Stundenzettel ordentlich auszufüllen, ist entweder ein Gauner - oder schlichtweg zu doof", fügte Fahimi hinzu.