Brüssel (AFP) Angesichts der fortdauernden Kämpfe in der Ostukraine hat EU-Ratspräsident Donald Tusk die diplomatischen Bemühungen für "nutzlos" erklärt, sollten sie nicht von neuen Sanktionen begleitet werden. Er werde mit den Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsstaaten über "die nächsten Maßnahmen" beraten, "um die Kosten für der Aggression gegen die Ostukraine zu erhöhen", heißt es in einer Erklärung Tusks vom Freitag.