Jakarta (AFP) Die indonesische Staatsführung hat die geplanten Hinrichtungen zweier wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilter Australier aufgeschoben. Die Exekutionen würden sich um einen Zeitraum "von drei Wochen bis zu einem Monat verzögern", teilte das Büro von Vizepräsident Jusuf Kalla am Freitag der Nachrichtenagentur AFP mit. Dies sei auf "technische Gründe" zurückzuführen. Weitere Angaben wurden nicht gemacht.