Sanaa (dpa) – Die rivalisierenden Gruppen im Jemen haben sich auf die Bildung eines Übergangsrats geeinigt, um die politische Krise im Land zu beenden. Auch das von den Huthi-Rebellen aufgelöste Parlament solle seine Arbeit wieder aufnehmen, erklärte der UN-Sondergesandte für den Jemen, Dschamal Benomar. Beide Gremien sollen in gemeinsamen Sitzungen für die Gesetzgebung zuständig sein. Benomar zufolge werden dem neuen Übergangsrat Gruppen angehören, die bislang nicht im Parlament vertreten sind. Er sprach von einem "wichtigen Durchbruch".