Falun (SID) - Kombinations-Olympiasieger Eric Frenzel darf auf seine dritte WM-Goldmedaille in Folge hoffen. Der 26-Jährige liegt nach einem schwierigen Sprung-Wettkampf auf der Normalschanze in Falun klar in Führung. Frenzel zeigte mit 99,0 Metern den weitesten Flug des Tages und geht um 16.05 Uhr (ARD und Eurosport) mit 21 Sekunden Vorsprung auf den Japaner Yoshito Watabe in den Langlauf über 10 Kilometer.

"Ich bin sehr froh über diesen Sprung. Es war nicht einfach, die Spannung aufrecht zu halten. Wir werden jetzt die Taktik absprechen, aber wahrscheinlich heißt es: Augen zu und durch", sagte Frenzel. Größter Rivale des Sachsen dürfte Titelverteidiger Jason Lamy Chappuis (Frankreich) werden, der als Dritter 25 Sekunden Rückstand hat.

Glänzend im Rennen liegen auch Johannes Rydzek (Oberstdorf) und Tino Edelmann (Zella-Mehlis) auf den Rängen fünf und neun. Fabian Rießle (Breitnau) folgt dagegen erst auf dem 23. Rang.

Wegen starker Winde war das Springen mit fast vierstündiger Verspätung gestartet worden, das deutsche Team fuhr zwischenzeitlich sogar zurück ins Hotel. Auch nach dem Beginn um 13.38 Uhr bestimmten immer wieder Pausen und Verzögerungen den Wettkampf, erst nach fast 80 Minuten waren alle 50 Teilnehmer gesprungen.

Frenzel kann in Falun als zweiter Kombinierer bei der dritten Weltmeisterschaft in Folge Einzel-Gold gewinnen. Vor ihm war das nur dem heutigen deutschen Sprungtrainer Ronny Ackermann (2003, 2005, 2007) gelungen.