München (AFP) Geisterfahrer auf Autobahnen sollen künftig elektronisch gewarnt und möglichst auch gestoppt werden. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) kündigte im "Focus" den Start neuer Warnanlagen an. "Wir haben drei neue Pilotanlagen installiert: Drei Ausfahrten auf der A9 bei Garching-Süd, Garching-Nord und Eching werden mit elektronischen Warnelementen ausgerüstet", sagte Dobrindt der neuen Ausgabe des Magazins. "Im Endausbau sollen nicht nur der Falschfahrer, sondern auch alle anderen Autofahrer im Gefahrenbereich direkt durch Informationen über Radio, Navi oder Internet vor dem Geisterfahrer gewarnt werden."