Kairo (AFP) Ein ägyptisches Militärtribunal hat den Prozess gegen den Muslimbruderchef Mohammed Badie und 198 weitere Islamisten am Montag auf den 9. März vertagt. Der 71-jährige Badie und die anderen Angeklagten werden der Teilnahme an gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Stadt Suez im August 2013 mit 31 Toten beschuldigt.