Berlin (AFP) Der Schutz der Kirche ist für Flüchtlinge, denen die Abschiebung droht, häufig die letzte Zuflucht. Beim Kirchenasyl nehmen Kirchengemeinden die Asylbewerber für einen begrenzten Zeitraum in ihren Gebäuden auf und bieten ihnen durch Spenden finanzierte Unterkunft und Verpflegung. Dadurch soll Zeit für eine Wiederaufnahme oder Überprüfung des Asylantrags gewonnen werden.