Düsseldorf (AFP) Vor dem Spitzentreffen der Koalition haben mehrere CDU-Politiker Kritik an der ablehnenden Haltung des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) zum Bau neuer Stromleitungen geübt. "Den geplanten Leitungen haben alle Länder zugestimmt", sagte der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Die Energiewende sei "eine gesamtdeutsche Aufgabe für uns alle, Bund und die Länder, die Wirtschaft und die Bürger".