Berlin (AFP) In der Debatte um das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP hat SPD-Chef Sigmar Gabriel den Kritikern Angstmacherei vorgeworfen. Es gebe Kampagnen gegen TTIP, "bei denen jedes Argument der Aufklärung keine Chance hat", sagte Gabriel am Montag bei einer Diskussionsveranstaltung der SPD zum Freihandel in Berlin. "Wer nur Emotionen mobilisieren will, der vertraut den Menschen nicht." Das Thema TTIP müsse intensiv debattiert werden - aber "auf der Basis von Fakten und nicht auf der Basis von diffusen Vermutungen".