London (AFP) Ein Anhänger des englischen Fußballclubs Chelsea London hat sich für den rassistischen Übergriff auf einen Schwarzen in der Pariser Metro entschuldigt. Der 50-jährige Richard Barklie, früherer Polizist und heute Chef einer in Afrika tätigen Nichtregierungsorganisation (NGO), räumte nach Angaben seines Anwalts von Sonntag ein, in den Vorfall verwickelt gewesen zu sein. Barklie habe sich "aufrichtig" bei Souleymane S. für das "Trauma und den Stress" entschuldigt, unter dem dieser leiden müsse.